Archive for the Foodsharing Category

Sep 16 2013

Teilen statt kaufen in der RBB Mediathek

Für alle die den RBB Beitrag „Teilen statt kaufen“ verpasst haben, hier der direkte Link in die RBB Mediathek. Dieser gelungenen Beitrag zeigt, meines Erachtens, sehr deutlich den Wertewandel in immer größer werdenden Teilen der Bevölkerung. Also, jetzt entspannt zurücklehnen und den Beitrag geschaut!

Hier gehts zu RBB Mediathek

Jul 9 2013

Zu gut für die Tonne

In meinem Artikel : Teile Dein Essen, hatte ich bereits auf eine Community aufmerksam gemacht, die Lebensmittel teilt. Wir richtig und wichtig das ist, zeigt auch eine Initative des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Manchmal macht Fernsehen eben doch nicht dümmer. In einem eindrucksvollen und zum Kopfschütteln bewegenden Bericht (RTL, 08.07.2013), wurde gezeigt wie Lebensmittel verschwendet werden. Und dieses Thema geht uns alle an! Bei Zu gut für die Tonne erhält man wertvolle Tipps zum richtigen und verantwortungsvollen Umfang mit Lebensmitteln. Es gibt zahlreiche Rezepte, Hinweise zum richtigen Einkaufen und Ratgeber, wie man beispielsweise seinen Kühlschrank am sinnvollsten befüllt damit Lebensmittel möglichst lange halten.

Oder wussten Sie, das Tomaten am besten außerhalb des Kühlschranks aufbewahrt werden sollen, da selbige das Gas Etylen ausdünsten und somit dazu beitragen, dass anderes Obst/Gemüse ebenfalls schneller reift und damit auch schneller verdirbt? Ich wusst das nicht! Das leidige Thema : „Mindeshaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum“ wird ebenfalls beleuchtet und erläutert. Alles in allem, eine sehr interessante Initative und in jedem Fall lesenswert für alle die verantwortungsvoller mit Lebensmitteln umgehen wollen.

Toll ist auch, das es eine App. zum Thema „Zu gut für die Tonne“ gibt! Sowohl für IOS als auch für das Android Betriebssystem. Gleich mal vorbeischauen und kostenlos downloaden!

Zu gut für die Tonne Link
Jun 20 2013

Teile Dein Essen

Wer kennt das nicht. Ich denke jeder von uns, ist schon mal an seinen Kühlschrank gegangen und hat dort ungeöffnete und mittlerweile verdorbene Lebensmittel entnommen und direkt im Mülleimer entsorgt. Ich persönlich, ärgere mich jedes Mal darüber und habe auch ein schlechtes Gewissen.

Wir Deutschen werfen jedes Jahr rund 80 kg Lebensmittel weg. Das sind 30 % aller eingekauften Lebensmittel, mit einem Gegenwert von sage und schreibe 22 Milliarden €. Und das sind nur die deutschen Privathaushalte!

Um derartigen sinnlosen Müll zu vermeiden und dem Thema Essen wieder einen größeren Stellenwert zu geben, gibt es seit einiger Zeit so genanntes Foodsharing.

Foodsharing geht ganz einfach. Man teilt seine Lebensmittel, die man selber nicht mehr essen möchte, einfach mit anderen.

Selbstverständlich dürfen diese Lebensmittel nicht verdorben sein! Aus lebensmitteltechnischen bzw. rechtlichen Gründen, sind aus diesem Grunde auch verderbliche Lebensmittel wie Fisch, Geflügel, Fleisch und so weiter für das Teilen ausgeschlossen. Gleiches gilt selbstverständlich auch für jedwede Medikamente.

Geteilt werden unter anderen Dinge wie Weizenmehl, kiloweise Brötchen, Waldbeer Tee, Käsespätzle und und und. Die aktivsten Städte sind derzeit Berlin, Kiel und München

Wer sich für dieses Thema interessiert, sollte sich einmal das Angebot bei www.foodsharing.de anschauen. Jeder der verantwortungsvoll mit Lebensmitteln umgehen möchte kann sich dort der Community anschließen.

Ich persönlich finde, eine sehr gute Sache die Schule machen sollte!

Foodsharing erklärt in 2 Minuten